Was kostet eine Alpenüberquerung auf dem L1?

Mit welchen Kosten musst du bei einer Alpenüberquerung auf dem L1 rechnen? Ist das Wandern in den Alpen wirklich so teuer?

Diese oder ähnliche Fragen stellten wir uns vor unsere Alpenüberquerung. In diesem Artikel legen wir unsere Ausgaben offen und haben festgestellt: Wandern in den Alpen muss nicht immer teuer sein!

Wir haben versucht die Tour so günstig wie möglich zu gestalten. Das ist in den Alpen nicht immer möglich. Gerade in den Tälern gibt es keine günstigen Möglichkeiten unterzukommen. Hier mussten wir auf Gasthöfe zurückgreifen. Mit ein wenig Recherche kann man aber auch an dieser Stelle faire Preise bekommen. Welche Kosten wir genau für unsere Alpenüberquerung hatten erfährst du hier.

Kosten für den Transport

Von Erfurt aus ging unsere Tour los. Wer Erfurt kennt, der weiß das es hier weit und breit nicht wirklich Berge gibt. Also muss man natürlich erstmal in die Alpen kommen und so schön wie es im Süden auch ist, zurückkommen müssen wir auch wieder. Unser erster Punkt in unserer Kostenaufstellung bilden somit die Transportkosten.

Während unserer Tour mussten wir einmal  auf einen Zwischenbus zurückzugreifen. Dieser hat uns von Gries nach Zwieselstein gebracht. Von hier aus sind wir die letzten zwei Tagesetappen über den E5 gelaufen.

Art des TransportmittelsKosten in Euro
Gesamtkosten156,80€
Transportkosten für Zug und Flixbus133,60€
Bus von Gries nach Zwieselstein7,20€
Umbuchungsgebühr16,00€

Aufgrund der Umplanung unserer Route, sind wir ein paar Tage eher als geplant nach Meran gekommen. Dadurch haben wir unseren Flixbus bezahlt und mussten dadurch eine Umbuchungsgebühr entrichten. Und schon schnellen die Kosten für die Alpenüberquerung auf dem L1 ein wenig höher.

Kosten für Lebensmittel

Kommen wir zum wichtigsten Punkt unserer Wanderung, dem Essen! Auf unserem Fernwanderweg durch Neuseeland haben wir auf dem harten Weg gelernt, wie wichtig eine kalorienreiche Ernährung ist.

Um die Kosten auf der Alpenüberquerung über den L1 möglichst gering zu halten, haben wir uns durchgehend selbst versorgt und haben nur zweimal auf einer Berghütte gegessen. Sonst haben wir uns mittels Gaskocher versorgt. Es war erstaunlich, dass wir auf unser gesamten Tour keine anderen Selbstversorger getroffen haben!

Art der AusgabeKosten in Euro
Gesamtkosten131,00€
Lebensmittelausgaben in Supermärkten102,00€
Essen auf Berghütte26,40€
Eis in Meran2,60€

Ursprünglich wollten wir die Wanderung ohne ein Hüttenessen überstehen doch jeder, der das Essen und den guten Geruch auf einer Berghütte kennt, der weiß das es fast unmöglich ist zu widerstehen. Somit haben wir uns zweimal eine Mahlzeit auf einer Berghütte gegönnt. Hinzu kommt ein Finaleis in Meran.

Hier findet hier einen informativen Artikel über die Ernährung auf einem Fernwanderweg.

Kosten für Unterkünfte

Ursprünglich hatten wir die Idee auf der Alpenüberquerung über den L1 im Zelt zu übernachten, da die Kosten so viel geringer ausgefallen wären. Leider sind in Östereich und Italien die Regeln sehr streng und aus dem Grund haben wir uns dafür entschieden, in Berghütten zu übernachten. Der Deutsche Alpenverein hat ein ganz gut ausgebautes Netzwerk an Berghütten und mit einem DAV Mitgliedsausweis kann man hier sehr viel Geld sparen. Natürlich muss man erstmal eine Mitgliedschaft beantragen, diese lohnt sich aber und man hat die Kosten dafür meist schon nach ein paar Übernachtungen wieder drin.

Hier könnt ihr mal auf der Seite des DAV stöbern.

Art der UnterkunftKosten in Euro
Gesamtkosten338,90€
Berghütte Kreuzeckhaus20,00€
Berghütte Knorrhütte23,00€
Berghütte Knorrhütte23,00€
Berghütte Tillfussalm50,00€
Pension in Obermieming70,00€
Berghütte Dortmunder Hütte22,60€
Berghütte Schweinfurter Hütte17,00€
Übernachtung Moos
58,00€
Übernachtung Meran55,30€

Leider gibt es in den meisten Ortschaften keine DAV Hütten, Jugendherbergen oder andere preisgünstige Methoden um zu übernachten. Daher waren wir ein paar mal in Pensionen untergebracht, welche natürlich teuerer waren als unsere geliebten Berghütten. Dafür haben wir jedoch Frühstück mit inkludiert gehabt. So ein frisches Brot, mit einem frisch gekochten Kaffe sind schon was tolles nach ein paar Tagen „Instant-Nudeln“ und Milchpulver in den Bergen.

Gesamtkosten für unsere Alpenüberquerung

Hier nun die Gesamtkosten unserer Alpenüberquerung auf dem L1:

Art der AusgabeKosten in Euro
Gesamtkosten626,70€
Kosten für Transportmittel156,80€
Kosten für Lebensmittel131,00€
Kosten für Berghütten und Pensionen338,90€

Das ist natürlich nicht wenig Geld, aber wir finden, dass die oben aufgeführte Summe für 12 Tage wirklich in Ordnung ist.

Fazit

Wir finden, dass wir mit ca. 26€ pro Tag/Person vergleichsweise günstig unterwegs gewesen sind. Eine große Problematik stellte die Tatsache dar, dass wir ziemlich spontan gewandert sind. Das war uns sehr wichtig, denn nur so war es uns möglich Touren umzuplanen oder komplett neu zu planen. Wie du in unseren Tourenberichten nachlesen kannst, haben wir auf diese Möglichkeiten auch ein paar Mal zurückgreifen müssen. Auch wenn die Infrastruktur der Alpen nicht gerade Low Budgetfreundlich sind, sind wir mit unseren Ausgaben durchaus zufrieden.

 

Hier kommt ihr zu unserer ausführlichen Routenbeschreibung: Die Etappen 1 & 2 der Alpenüberquerung von Garmisch nach Meran 

Aufstieg Alpen
Die Etappen 3 & 4 der L1 Alpenüberquerung von Garmisch nach Meran
Grieskogel L1 Alpen
Die Etappen 5 & 6 der Alpenüberquerung auf dem L1: Von Garmisch nach Meran

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

[…] Hier haben wir einmal aufgelistet, in welchen Pensionen wir übernachtet haben und wie viel wir dafür bezahlen mussten. […]

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
%d Bloggern gefällt das: