Unser Monthly Diary – Ein Rückblick auf unseren Sommer

 

Die Tagen werden kälter, die Sonnenstunden weniger und das Laub verfärbt sich. Da dachten wir es wäre Zeit, den Sommer einmal Revue passieren zu lassen. Miri und ich möchten ab sofort eine Art „Monthly Diary“ schreiben und euch somit auch Einblicke hinter die Kulissen gewähren. 

Ein Festivalsommer liegt hinter uns

Im Sommer kommt man um Festivals gar nicht mehr drumrum. Obwohl wir privat gar nicht so oft auf Festivals sind, fanden wir es umso spannender für zwei Festivals als Fotografen gebucht wurden zu sein. 

Auf dem süßen und richtig coolen Zuparken-Festival waren wir bereits am Anfang des Sommers und haben im Vorhinein nur positives darüber gehört. Trotz unser hohen Erwartungen wurden wir alles andere als enttäuscht. Wenn ihr auch kleine, gemütliche Festivals toll findet und dann noch dazu Wassersport und Outdoor begeistert seid, dann gibt es kaum ein besseres Festival. Auf dem Zuparken gab es zahlreiche Worskhops und verschiedenste Möglichkeiten sich im und auf dem Wasser auszutoben. Für uns war es somit einfach genial! 

Wer es etwas größer mag und etwas mehr Wert auf größere Musikacts legt, dem können wir das Pangeafestival empfehlen. Auch hier waren wir als Fotografen gebucht und haben die 4 Tagen echt genossen. Letztes Jahr durften wir bereits das Festival fotografieren und haben uns bereits davor extrem darauf gefreut. Die Atmosphäre ist trotz der Größe  wirklich besonders und sehr familiär. Die Veranstalter legen bei dem Festival wirklich viel Wert auf Details und auf maximale Interaktion mit den Besuchern. Auch hier gibt es zahlreiche Workshops, Vorträge und Sportaktivitäten, die man durchführen kann. Einfach grandios und wirklich empfehlenswert! 

Mehrtägige Kanutour in Kooperation mit Campingland Mecklenburg-Vorpommern

Kanutour Mecklenburgische Seenplatte

Einen Tag nach dem Pangeafestival, ging es für uns eine Woche auf die Mecklenburgischen Seenplatte Kanu fahren. Das hat in Kooperation mit „Campingland-MV“ stattgefunden und die Woche war einfach wunderbar. Wir hatten glücklicherweise die ganze Zeit tolles Wetter und nur ganz kurze Perioden in denen es geregnet hat. 

Was war der Sinn der Kooperation 

Miri und ich haben Bildmaterial und Texte für das Campingmagazin 2020 verfasst und für die sozialen Medien. Darüberhinaus haben wir eine Woche lang den Instagramaccount von Campingland MV übernommen. Für uns war das eine wirklich schöne Zeit. Da wir es lieben kreativ tätig zu sein und Outdoor unterwegs zu sein, war es für uns die perfekte Woche.

Wenn ihr mehr über unsere mehrtägige Kanutour erfahren möchtet, dann lest am besten mal den Artikel, den Miri dazu verfasst hat.

Coliving- Erfahrung in Spanien 

Wie ihr sicherlich auf Instagram mitbekommen habt, waren wir im September in Frankreich und Spanien unterwegs und haben das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden. Die ersten Tage haben wir einen kleinen Roadtrip entlang des Rheins bis zum Mittelmeer gemacht und haben die Nächte in unserem süßen Minicamper verbracht. Dann ging es für uns in Richtung Barcelona und Valencia und von dort aus zu unserem finalen Ziel: Javea. 

In Javea sind wir dann für mehrere Woche in einem Coliving gewesen. Das war ein traumhaft, denn hier konnten wir Arbeiten und gleichzeitig hatten wir eine grandiose Zeit mit tollen Personen. 

Was ist eigentlich Coliving? 

Titelbild Coliving Spanien Javea

Ein Coliving ist das erweiterte Konzept von Coworking. Hier arbeiten und leben Freiberufliche und Menschen, welche nicht an einen fest Ort gebunden sind. Digitale Nomade sozusagen. Mit uns waren beispielsweise Webdsigner, Programmierer, Filmemacher und Projektmanager zusammen im Coliving. Hier wurde zusammen gekocht, gelacht, gefeiert und gearbeitet. Die Mischung dabei war einfach genial und wir vermissen Javea jetzt schon. 

Warum waren wir in einem Coliving ? 

Ein großer und unterschätzter Vorteil war der Fakt, dass man umgeben war mit Personen, die ähnliche Gedankengänge haben und die ebenfalls ortsunabhängig arbeiten können und reiselustig sind. In der Heimat werden wir oftmals für unsere Vorhaben, Ziele und Lebenseinstellung belächelt und das nur, weil wir versuchen so viel Lebensqualität wie möglich in unser Leben zu bringen. 

Ein weiterer Vorteil war der stetige Austausch mit den anderen digitalen Nomaden. Jeder hatte ein anderes Gebiet in dem er Experte war und man konnte die Ressourcen auch sehr gut für seine eigene Projekte nutzen. Die Hilfsbereitschaft untereinander war so hoch und sobald man ein Problem hatte, gab es mindestens 5 Leute die einem solange geholfen haben, bis die Problematik gelöst war. Das hat uns so sehr geholfen und hat uns und unsere Ziele enorm nach vorn katapultiert und zusätzlich unsere Motivation nochmal auf ein ganz anderes Level gehoben. 

Der letzte Punkt ist natürlich der Faktor Sonne! Wir sind wirkliche Sonnenkinder und brauchen einfach wärmere Temperaturen und viel Licht. Miri und ich konnten unsere Leidenschaft zu Outdooraktivitäten und unsere Selbstständigkeit im Coliving in Spanien einfach optimal miteinander verbinden. Bei 25-30 Grad Celsius ist unsere Motivation nunmal einfach größer!

Auf dem Rückweg ging es dann über Nordspanien wieder in Richtung Deutschland. Hier hatten wir leider etwas Zeitdruck und konnten daher nicht so viele Stops einlegen.

Wir waren in diesem Coliving im wunderschönen Javea.

Coworking in der Heimat 

Nachdem wir wiedergekommen sind stand für uns fest, dass wir weiterhin die Vorteile von Coworking nutzen möchten und sind daher absofort im E-Werk in Rostock anzutreffen. Wir merken einfach immer wieder, wie gut es uns tut mit anderen Freelancern zusammen zu sein. Dadurch sind wir viel fokussierter, motivierter und produktiver. 

Was steht im Oktober noch an? 

In den nächsten Wochen gibt es bei uns sehr vieles zu tun. Wir haben uns dazu entschieden einen Podcast ins Leben zu rufen und holen all die Dinge nach, die im Sommer liegen geblieben sind. Wir kommen endlich wieder dazu Blogbeiträge zu schreiben. Unser übergeordnetes Ziel ist die ITB im nächsten Frühjahr und bis dahin gibt es noch so viel zu tun. 

Im Bereich der Hochzeitsfotografie versuchen wir uns ebenfalls täglich weiterzuentwickeln. Wir haben sehr viel Zeit in eine neue Webseite investiert. Marketingtechnisch gesehen haben wir ebenfalls viele verändert und versuchen 100 Prozent zu geben, um noch bessere Qualität zu liefern. 

Natürlich planen wir bereits schon unsere nächsten Reisen in wärmere Gebiete, da wir einfach zu geschockt von der Kälte gewesen sind. Wohin es geht wollen wir euch noch nicht verraten. Nur so viel sei gesagt: zur Weihnachtszeit sind wir nicht in der Heimat. 

Wie ihr seht ist es und bleibt es bei uns ziemlich abwechslungsreich. Stillstand gibt es bei uns irgendwie nicht und das finden wir auch gut so. Miri und ich lieben es Projekte und Ideen umzusetzen und freuen uns daher auf die kommenden Wochen und Monate. Wir wünschen euch einen tollen Start in den Herbst!

Was sind eigentlich eure Pläne für den Winter? Schreibt uns gern einen Kommentar, denn wir lieben es immer wieder von euch Inspirationen zu bekommen. 

 

Geschenkideen für Fotografen Titelbild
10 tolle Geschenkideen für Fotografen
Titelbild Abbruch Medizinstudium
Abbruch Medizinstudium – Das waren meine Gründe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
%d Bloggern gefällt das: