Wandern auf Gran Canaria – unsere Tipps zur Planung

 

Wie bitte, ihr möchtet auf Gran Canaria wandern gehen? Diese oder ähnliche Aussage hörten wir während der Planungsphase unserer Gran Canaria Fernwanderung nicht nur einmal.

Dabei hat Gran Canaria so viel mehr zu bieten, als Massentourismus und Strandurlaub. Verlässt man die Küstengebiete ist man schnell allein. Inmitten wunderschöner Natur. Zwischen Kakteen, schroffen Felsen und einer einzigartigen Tierwelt.

Das gebirgige Inselinnere ist durchzogen von den „caminos reales“, ein altes Wegenetz aus der Zeit vor der Besiedlung durch Spanien. Früher wurden diese von den Altkanadiern zur Überwindung von Schluchten und Pässen genutzt. Nach dem Ausbau von Straßen gerieten die Caminos in Vergessenheit verfielen über die Jahre. Letztlich, mit Unterstützung der EU und der spanischen Krone, wurden diese Wege restauriert und tragen seit dem den Namen „Königswege“.

Trotz diesen Bemühungen wissen noch recht wenige Reisende über Gran Canarias tolle Wanderwege.   Gut für dich, denn du gehörst nun zu diesen wenigen Reisenden. Also, nichts wie hin!

Wandern Gran Canaria Roque Nublo Fernwandern

Das wunderschöne Bergdorf Tejeda vor dem Roque Nublo, dem Wahrzeichen Gran Canarias.

Zu welches Jahreszeit kann man auf Gran Canaria wandern?

Auf Gran Canaria kann man grundsätzlich das ganze Jahr über wandern gehen. Die Temperaturen liegen im Sommer durchschnittlich bei 26 Grad, im Winter bei etwa 20 Grad. Für längere Touren, würden wir dir deshalb empfehlen in die kühleren Wintermonate vorzuziehen. Besonders in der Mittagssonne im Hochsommer kann das Wandern doch sehr mühsam werden.

Die Sache mit der Verständigung: Brauche ich Spanischkenntnisse?

Der Tourist sagt „nein“, der Wanderer „ kommt drauf an“. Und genau so verhält es sich auch.

Klar, dass in den touristischen Küstenorten Englisch zur Tagesordnung gehört. Aber im Landesinneren hätten uns bessere Sprachkenntnisse des Öfteren gut weitergeholfen. Hier spricht auch das Hotelpersonal oft nur spärliches Englisch. Von unserem Versuch einen Einheimischen nach dem Weg zu fragen ganz zu schweigen: trotz grundlegender Spanischkenntnisse haben wir nichts verstanden. Die Motivation unseres Gegenübers, den Weg künstlerisch mit Händen und Füßen zu beschreiben, hat dies aber nicht geschmälert! Wie dankbar wir ihm waren!

Sind die Wanderwege auf Gran Canaria beschildert? Welche Karten benötige ich zu Orientierung?

Wandern / Fernwandern Gran Canaria Wegweiser

Besonders um das Cruz de Tejeda herum sind die Wege wunderbar beschildert.

Grundsätzlich sind alle Wanderwege mehr oder weniger ausgeschildert. Neben der offiziellen Beschilderung finden sich auch zahlreiche Steintürmchen am Wegesrand, welche auf unscheinbaren Pfaden oder Gabelungen als weitere Wegweiser dienen.

Auch wenn es für dich schon selbstverständlich ist: Bitte fasst diese Steintürmchen nicht an, und baut auch nur dann ein neues Türmchen, wenn ihr euch sicher seid, dass ihr euch auf dem richtigen Weg befindet. Nachfolgende Wanderer könnten durch falsch errichtete Steinmännchen in die Irre geführt werden.

Begibst du dich auf bekannte Tagestouren reicht eine einfache Wanderkarte oder ein Wanderführer mit dem Maßstab 1:50000. Anders sieht das bei Mehrtagestouren aus. Hier wirst du auch Wege nutzen, welche wirklich nur spärlich begangen und dadurch nicht so klar und teils gar nicht ausgeschildert sind. Wir haben auf unserer Tour ein GPS Gerät und alternativ Offlinekarten von maps.me auf dem Handy genutzt. Beides hat sich bei uns als sehr hilfreich erwiesen.

Dieses GPS Gerät nutzen wir.*

Wie komme ich am besten zu den Wanderwegen? Bus oder lieber Mietwagen?

Das Busnetz auf Gran Canaria ist sehr gut ausgebaut. Die Busse verkehren recht regelmäßig und auch das abgelege Inselinneren, welches für uns Wanderer besonders wichtig ist, ist gut angeschlossen. Es gibt viele Punkte für und wieder das jeweilige Transportmittel. Letztlich haben wir uns für den Bus entschieden. Für uns war das die richtige Wahl. So mussten wir nicht auf Rundwanderwege zurückgreifen, reisten kostengünstiger und deutlich stressfreier. Die Spanier sind ja bekannlicherweise nicht die rücksichtsvollsten Fahrer.

Was sollte ich auf einer Wanderung auf jeden Fall dabeihaben?

Navigation Wandern Gran Canaria

Navigation mittels Offlinekarten von Maps.me und einer klassischen Wanderkarte.

Sonnencreme! Sonnencreme! Sonnencreme! Okay, wir haben gleich mal wieder etwas übertrieben. Das war’s aber noch nicht: Ein Handy, bequeme Schuhe und eine Flasche Wasser gehören eben falls zu deinen “Wander-Must-Have’s“. Eigentlich klar, oder? In den Wintermonaten gehört auch eine Regenjacke zur Grundausrüstung. Außerdem: Navigationmaterial nicht vergessen … aber darüber hatten wir ja schon gesprochen :).

Unsere vollständige Packliste für Wanderungen jeder Art findest du hier.

Darf man auf Gran Canaria wildcampen?

Wildcampen ist auf Gran Canaria verboten. Allerdings gibt es einige als „Zonas de Acampada rural“ ausgeschilderte Plätze im Inselinneren. Dort ist das Übernachten im Zelt gestattet. Das Campen ist kostenlos, und bis zu 7 Tage auf einem Platz erlaubt. Um dort übernachten zu können brauchst du allerdings eine schriftliche Genehmigung vom Amt. Die zu bekommen ist aber ganz einfach. Die Ausstellung erfolgt im Amt in Las Palmas und dauert nicht mehr als 10 Minuten.

Gibt es einen Fernwanderweg auf Gran Canaria?

Nein, zumindest nicht offiziell. Dennoch bietet Gran Canaria mit ihrem 300 km langen Wegenetz optimale Möglichkeiten zum Fernwandern. Um Gran Canaria einmal zu „durchqueren“ haben wir etwa 6 Tage benötigt. Mithilfe einer guten Wanderkarte fällt es nicht schwer eine abwechslungsreiche Mehrtageswanderung selbst zusammenzustellen. Welche Route wir gewählt haben verraten wir dir im nächsten Artikel. Hier findest du eine genaue Etappenbeschreibung und viele Tipps. Schau doch mal vorbei!

Welche Tagestouren sind besonders empfehlenswert?

Wow, die Frage lässt sich gar nicht so leicht beantworten. Gran Canarias Flora und Fauna ist super abwechslungsreich, sodass es uns schwer fällt eine klare Favoritenliste zu erstellen. Letztlich haben wir aber einige Touren gefunden, an welche wir uns besonders gerne erinnern. Kleiner Spoiler: Ganz vorne mit dabei ist natürlich der Roque Nublo, das Wahrzeichen Gran Canarias.

Schau mal hier vorbei: Die besten Tagestouren auf Gran Canaria im Überblick.

Wir wünschen dir viel Spaß auf deiner Reise. Freuen würden wir uns über einen Kommentar mit deinen Erfahrungen: Was hat dir beim Wandern auf Gran Canaria besonders gut gefallen?

 

Aussicht Gründe Fernwanderweg
7 Gründe warum du auf einen Fernwanderweg gehen solltest
Ausblick vom Cruz de Tejeda Wandern Gran Canaria
Fernwandern auf Gran Canaria – Etappen 1 & 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
%d Bloggern gefällt das: